Kurzarbeit darf nicht zur Falle für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden

Zur Nachbesserung im Kurzarbeitergeld erklären Anne Spiegel, designierte Spitzenkandidatin zur Landtagswahl 2021 und Josef Winkler, Landesvorsitzender BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz:

„Die Kurzarbeit ist in der aktuellen Lage noch wichtiger als zu Zeiten der Finanzmarktkrise. Damit können Arbeitsplätze gesichert werden. In der Vergangenheit haben einige der großen Betriebe die durch das Kurzarbeitergeld entstehenden Lücken für die Mitarbeitenden ausgeglichen. Anders als in der Finanzmarktkrise trifft diese Krise noch viel mehr Betriebe. Die Entlastungen der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber von Sozialbeiträgen reicht aber gerade bei kleinen Unternehmen nicht aus, um die Lohnlücke komplett zu schließen. Etwa 11 Millionen Beschäftigte in Deutschland arbeiten für kleine und Kleinstbetriebe. Um die Folgen der Corona-Pandemie zu mildern, muss das Kurzarbeitergeld auf mindestens 90 % des letzten Nettogehalts angehoben werden, bei Mitarbeitenden mit Kindern auf mindestens 94%.“

Verwandte Artikel